Die erste Antragsphase für Fördergelder aus dem Innovationsfonds ist abgeschlossen

Am 31. Dezember 2017 ist die erste Beantragungsphase auf Projektförderung aus dem Innovationsfonds zur Umsetzung der Kirchenkreiskonzeption abgelaufen. Insgesamt sind beim Arbeitskreis Zukunft bis zu diesem Zeitpunkt 13 Anträge eingegangen – ein toller Start!

Sehr ermutigend ist auch die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Anträge. Einige Anträge sind aus den Projektgruppen erwachsen, die bei der Entwicklung der Kirchenkreiskonzeption mitgewirkt haben. Andere Anträge kommen aus gemeindlichen und gemeindeübergreifenden bzw. außerkirchlichen und ökumenischen Bereichen. Manche Anträge stehen für ein einmaliges Projekt und sind auf ein Jahr angelegt, andere Anträge sind mehrjährig konzipiert.

Insgesamt beläuft sich die beantragte Fördersumme der ersten Beantragungsphase auf rund 300.000 Euro. Der von der Kreissynode berufene Arbeitskreis Zukunft prüft nun sehr sorgfältig alle Anträge gemäß der von der Synode beschlossenen Förderrichtlinien. Im April wird der Kreissynodalvorstand (KSV) endgültig über die Bewilligung der Fördergelder beschließen und allen Antragsstellerinnen und Antragsstellern eine Rückmeldung zu ihren Anträgen geben. Weiterlesen

Die Formulare für die Beantragung von Finanzmitteln aus dem Innovationsfonds des Kirchenkreises Essen sind da

Die Antragsformulare für die Bewilligung von Finanzmitteln aus dem Innovationsfonds des Kirchenkreises zur Umsetzung der Kirchenkreiskonzeption wurden veröffentlicht! Um Finanzmittel aus dem Innovationsfonds zu beantragen, sind die folgenden drei Dateien wichtig:

Leitfaden mit Erläuterungen und Entscheidungskriterien (PDF-Datei)
Antragsformular (Word-Datei)
Anlage zum Antragsformular (Excel-Datei)

Für die Beantragung speichern Sie die Word-und die Excel-Datei nach dem Öffnen auf Ihrem Computer, füllen die Felder entsprechend aus und versenden die ausgefüllten Dateien als Anlagen zu einer Mail an

kirchenkreiskonzeption@evkirche-essen.de.

Weiterlesen

Gemeinsam verantworten. Vielfältig gestalten. Mutig verändern.

Konzeption Endfassung

Konzeption „Evangelisch in Essen“

Die neue Konzeption für den Kirchenkreis Essen ist da!

Nach einem zweijährigen Prozess hat die Kreissynode des Kirchenkreises Essen die gemeinsam entwickelte neue Kirchenkreiskonzeption im November 2016 mit großer Einmütigkeit verabschiedet. Nach der Einarbeitung der wenigen beschlossenen Änderungen liegt nunmehr die endgültige Fassung vor. Wir danken den vielen Beteiligten ganz herzlich für Ihre konstruktive und zuverlässige Arbeit auf diesem Weg! Weiterlesen

Ergebnisse der 30 Projektgruppen

Der Konzeptionsentwurf wurde auf der Kreissynode am 3./4. Juni 2016 vorgestellt, in erster Lesung beraten und am Ende mit großer Einmütigkeit (einstimmig bei zwei Enthaltungen) zur Kenntnis genommen. Eine Reihe konkreter Verbesserungsvorschläge, die sich aus der Diskussion ergaben, wird nun geprüft und ggf. in den Entwurf eingearbeitet. Die endgültige Verabschiedung soll auf der Kreissynode im November dieses Jahres erfolgen. Weitere Rückmeldungen und Anregungen zum Entwurf sind willkommen!

Auf der Seite „Materialien“ unseres Internetauftritts zur Konzeptionsentwicklung im Kirchenkreis Essen finden Sie auch die Ergebnistexte der 30 Projektgruppen, die die Grundlage für die Konzeption sind.

Allen Mitgliedern der Projektgruppen möchten wir an dieser Stelle herzlich für Ihre engagierte Mitarbeit danken!

Michaela Langenheim & Rolf Zwick

Vortrag: Fresh X – neue Impulse für die Volkskirche

Einen Vortrag über die christliche Initiative „Fresh X – neue Impulse für die Volkskirche in einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft“ hält Daniel Rempe am Donnerstag, 19. November, um 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39. Sich wandelnde Familienstrukturen, flexiblere Mobilität und die fortschreitende Säkularisierung – wie kann die Kirche in dieser gesellschaftlichen Situation ihren Auftrag erfüllen? Welche neuen gemeindlichen Formen muss sie dazu entwickeln? Und in welcher Beziehung steht dies zu den ererbten Formen von Kirche? „Ein Blick nach England kann helfen, denn die Anglikanische Kirche hat bereis eine ganze Reihe tragfähiger Antworten auf diese Fragen entwickelt“, heißt es dazu. Unter dem Namen „Fresh Expressions of Church“ („Neue Ausdrucksformen von Kirche“) sind diese Antworten in England zum Leben erweckt worden; seit 2011 werden diese Impulse vermehrt auch in Deutschland aufgenommen. Daniel Rempe, Referent des deutschen Fresh X-Netzwerks, stellt die Initiative vor. Der Vortrag steht allen Interessierten offen; der Eintritt ist frei.

Vortrag: Change Management

Über das Thema „Change Management – Veränderungsprozesse in kirchlichen Strukturen“ spricht Matthias Wöhrmann, Leiter der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung in der Hannoverschen Landeskirche, am Montag, 2. November, um 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39. „Die Rahmenbedingungen kirchlicher Arbeit verändern sich: demographischer Wandel, rückläufige Einnahmen, Nachwuchsmangel in kirchlichen Berufen, zu viele Kirchen und Gemeindezentren, allgemein steigende Kosten sind Schlagwörter, die die kirchlichen Arbeit zunehmend prägen und beschweren“, heißt es dazu. „Diese Situation ernst zu nehmen und strukturiert zu verändern, ist Ziel des Change Managements. An diesem Abend wollen wir uns mit den Möglichkeiten beschäftigen, Veränderungsprozesse konstruktiv zu gestalten, und darüber miteinander ins Gespräch kommen.“ Veranstalter ist die Projektgruppe für die Konzeptionsentwicklung im Kirchenkreis Essen.

Am 19. November findet ein weiterer Vortrag über Perspektiven kirchlicher Arbeit statt: Daniel Rempe spricht über „Fresh X – Impulse für die Volkskirche in einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft“. Der Beginn ist ebenfalls um 19 Uhr. Zu unseren Vorträgen sind auch gern weitere Gäste willkommen; wir freuen uns, wenn Sie weitere Interessierte aus Ihrer Kirchengemeinde, Ihren Diensten und Einrichtungen einladen.

Vortrag: Die Milieuperspektive

Über das Thema „Die Milieuperspektive – eine Zauberbrille“ spricht der Theologe Christhard Ebert vom Zentrum für Mission in der Region (ZMiR), Dortmund, am Donnerstag, 1. Oktober, um 19 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39. „Die Milieuperspektive wirkt wie eine Zauberbrille, die es ermöglicht, etwas zu entdecken, was früher unsichtbar war. Sie ist ein Instrument, das uns die Kirche in der Vielfalt der Lebensbezüge und -stile zeigt“, heißt es dazu. „Gemeindeglieder und -gruppen werden in ihrer Besonderheit erkennbar. Ihre unterschiedlichen Bedürfnisse, Vorlieben und Ansichten können dadurch wahrgenommen werden. Das fordert zu einer Planung kirchlicher Arbeit heraus, die in theologischer Verantwortung auf die Vielfalt von Lebens- und Glaubensstilen reagiert.“ Veranstalter ist die Projektgruppe für die Konzeptionsentwicklung im Kirchenkreis Essen. Zwei weitere Vorträge werden am 2. November (Matthias Wöhrmann, Hannover: „Change Management – Veränderungsprozesse in kirchlichen Strukturen“) und 19. November (Daniel Rempe, Essen: „Fresh X – Impulse für die Volkskirche in einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft“) stattfinden; die Reihe versteht sich als „Impuls für den und aus dem Prozess zur Entwicklung einer Konzeption für den Kirchenkreis Essen“. Alle drei Vorträge sind öffentlich; interessierte Gäste sind also willkommen.

Termine für alle

– Die Zauberbrille: Milieustudien
Vortrag und Diskussion mit dem Theologen Christhard Ebert, Dortmund und dem Soziologen Daniel Hörster, Stuttgart, EKD Zentrum Mission in der Region
Am 1.10. 2015, 19.00 Uhr, Haus der Kirche

– Change Management – Veränderungsprozesse in kirchlichen Strukturen
Vortrag und Diskussion mit Matthias Wöhrmann, dem Leiter der Hannoverschen GemeindeOrganisation
Am 2.11.2015, 19.00 Uhr

– Fresh X. Was ist das?
Vortrag und Diskussion mit Daniel Rempe, Referent des Fresh X Netzwerks
Am 19.11.2015, 19.00 Uhr, Haus der Kirche

Architektur des Wandels

„Mach hinne!“ war ein markanter Spruch bei unserem Treffen mit den Mitarbeitenden an der Kirchenkreiskonzeption am 26. August. Wir haben uns getroffen, um die weiteren Schritte der Konzeptionsentwicklung zu planen. Insgesamt 90 Teilnehmende waren gekommen. Sie haben sich mit anderen in den letzten Wochen in 30 Projektgruppen in fünf Säulen getroffen. Ein Kurzstatement von Cornelia vom Stein zu Veränderungsprozessen finden Sie auf der Seite Materialien.

Dreißig Projektgruppen nehmen ihre Arbeit auf

Der Prozess zur Erstellung einer Kirchenkreiskonzeption ist wieder einen Schritt weiter: Die 30 Projektgruppen sind zusammengestellt worden, die Leitfragen für ihre Arbeit wurden verabschiedet und die Moderatorinnen und Moderatoren haben sich zu einer gemeinsamen Vorbereitungssitzung getroffen. Mittlerweile tagen die ersten Gruppen. Weiterlesen