Kirchenkreis Essen bewilligt Förderung für zwei weitere Innovationsprojekte

Wir freuen uns, dass auch in der vierten Antragsphase weitere zukunftsweisende Projekte zur Neuausrichtung des Kirchenkreises Essen im Sinne der Kirchenkreiskonzeption eingereicht und vom Kreissynodalvorstand bewilligt wurden! Es handelt sich um das Projekt „Mehrgenerationen–Mitmachkirche“, „Familienkirche“ der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Bergerhausen, in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeind Rellinghausne; sowie das Projekt „Glaube-Kunst-Kirche“. In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen, worum es bei diesen beiden Projekten geht.

1. Das Projekt „Mehrgenerationen–Mitmachkirche, ‚Familienkirche’“ der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Bergerhausen

Ziel des Projektes „Mehrgenerationen – Mitmachkirche, ‚Familienkirche’“ der Evangelischen Kirchengemeinde Bergerhausen in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Rellinghausen ist die Entwicklung eines von Ehrenamtlichen getragenen Gottesdienstformates, das generationsübergreifend Menschen einlädt, sich mit ihren Fähigkeiten im Gottesdienst einzubringen. Inhaltlich bietet dieses monatlich stattfindende Gottesdienstformat, neben liturgischen Elementen, verschiedene gruppenbezogene Angebote und geht über die „normale“ Gottesdienstzeit hinaus. Nach einer Erprobungsphase kann dieses Gottesdienstangebot impulsgebend sein für weitere Kirchengemeinden in Essen. Perspektivisch wird die Mitarbeit der katholischen Kirchen und der Grundschulen in den beiden Bezirken angestrebt. Die Projektdauer ist auf ein Jahr angelegt. Das Projekt wird mit 15.360 Euro gefördert.

2. Das Projekt: „Glaube – Kunst – Kirche“

Das Projekt „Glaube – Kunst – Kirche“ des Ökumenischen Arbeitskreises Kunst & Kultur möchte Gemeinden und Einrichtungen dazu befähigen, im Themenfeld „Glaube-Kunst-Kirche“ eigene Projekte zu entwickeln und durchzuführen. In einem ersten Schritt werden hierzu Modelle bzw. gelungene Projekte v.a. aus dem Kulturhauptstadtjahr 2010, analysiert und zusammengestellt. Diese Projektideen dienen maximal zehn interessierten Gemeinden und Einrichtungen als Impulsgeber, um eigene Projekte zu entwickeln und um sich mit dem Thema „Glaube“ und „Kunst/Kultur“ auseinanderzusetzen. Die Beschäftigung mit künstlerischen Fragestellungen soll helfen, den Transformationsprozess: „Wo steht unsere Kirche morgen?“, „Welchen Stellenwert hat sie künftig in der Gesellschaft?“ zu gestalten. Für die Entwicklung, Begleitung und Durchführung der einzelnen Projektideen steht eine erfahrene Kunstpädagogin zur Verfügung. In 2021 werden die entwickelten Projekte durch die ausführenden Künster*innen im Rahmen diverser Kunstpräsentationen stadtweit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben der Unterstützung durch die Kunstpädagogin wird jedes Projekt eine Anschubförderung von 500 Euro je Projekt erhalten. Insgesamt ist das Projekt auf zwei Jahre angelegt und wird mit 36.000 Euro gefördert.

Die fünfte Antragsphase endet am 31. Dezember 2019

Bisher wurden somit 13 Projekte mit einer gesamten Fördersumme von 437.440,75 Euro bewilligt. Laut Synodenbeschluss ist der Innovationsfonds mit 1 Million Euro ausgestattet. Damit stehen noch 562.559,25 Euro für die Förderung weiterer Projekte zur Verfügung.

Es lohnt sich also, in den beiden letzten Phasen des Innovationsfonds einen eigenen Antrag zu stellen, um ein weiteres Projekt zur Umsetzung der Kirchenkreiskonzeption auf den Weg zu bringen. Die fünfte Antragsphase endet am 31. Dezember 2019 – es wäre schön, wenn Ihr Antrag dabei ist!

Michaela Langenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.